• Emissionsarme Verfahren sind bei Asbest-ASI-Arbeiten bevorzugt einzusetzen d.h. wenn es ein Verfahren gibt, ist es einzusetzen
  • Es gibt bisher nur EIN BT 40-Verfahren zum Fräsen von asbesthaltigen, zähelastischen Untergründen = das von ASUP!
  • Für den Einsatz des Verfahrens müssen die Anwender geschult werden
  • Vorteil: emissionsarme Verfahren = einmalige Anzeige mit 7 Tage Frist bei der zuständigen Behörde
    • Dann ist das Verfahren für die nächsten 6 Jahre ohne weitere Anzeige einsetzbar!
  • DAS ENVIRO BT40-VERFAHREN IST EIN GERÄTEBEZOGENES VERFAHREN UND KEIN UNTERNEHMENSBEZOGENES VERFAHREN WIE Z.B. BT17 ODER BT33!

Einige Vorteile eines BT40-Verfahrens:

  • Sofort startklar – alle Messungen und Zulassungen bereits durch ASUP erledigt

Absaugung: siehe auch Foto “Hochhaus” ca. 130m – ohne Probleme für diese Absaugung

  • Keine Bewerbungsphase zur Erlangung der BT-Zertifizierung
  • Fräsen statt Schleifen, d.h. keine Probleme bei nicht ausgehärteten Klebern, kein Zusetzen, kein “Schmieren”, bis zu 12mm Frästiefe, gleichbleibend, da einstellbar, kontrollierte Staubführung nach hinten, deutlich weniger Abnutzung der Fräswalze gegenüber Schleiftellern = deutlich höhere Standzeit, kühlerer “Schliff” als mit Tellerschleifern
  • Nur das Endgerät (Bodenfräse, Eckfräse) geht mit in den Sanierungsbereich – Sauger und Abfüllstation bleiben auf der Straße bzw. vor/neben der Baustelle. Schlauchlängen von bis zu 100lfm sind ohne Probleme möglich! Weniger Reinigungsarbeiten an Maschinen.
  • Dadurch weniger Rüstzeiten/-kosten und kein Schleppen schwerer Technik von Etage zu Etage
  • Dadurch weniger Probleme mit Anwohnern und Nachbarn
  • Sehr leiser Sauger im Anhänger, Abfüllstation steht daneben und ist geräuschlos
  • Kann auch problemlos als starker Sauger (ohne Endgerät) eingesetzt werden, z.B. für das Absaugen von großen Staubmengen (auch grobkörnig), Taubenkot, leichte Schüttungen, usw.
  • Abfüllen direkt in BigBags = geringe Entsorgungskosten

Müssen bei dem Verfahren (nochmal) Messungen durchgeführt werden?

(Stand 20.09.2017)